Materialmanagement wie von Zauberhand

ENTSCHEIDER kompakt im Interview mit Josef Gutsmiedl, Geschäftsführer der P.S. Cooperation GmbH

Die P.S. Cooperation GmbH sorgt für einen schlanken und effizienten Beschaffungsprozess sämtlicher Artikel mittels smarter Technologien. Dabei steht die Minimierung von Lager-, Transport-, Handlings- und Abwicklungskosten im Vordergrund. Im Interview mit Josef Gutsmiedl, Geschäftsführer der P.S. Cooperation GmbH sprechen wir heute über Kanban-Systeme, Kundenzentriertheit, schlanke Beschaffungslösungen und nachhaltiges Wirtschaften.

Entscheider kompakt: Kanbansysteme gibt es nun schon seit längerer Zeit auf dem Markt – was unterscheidet Ihr System von allen anderen?

Josef Gutsmiedl: Viele der auf dem Markt befindlichen Systeme orientieren sich an die Rahmenbedingungen des Anbieters, oftmals auch Full-Service Provider oder Konsolidierer genannt. Die Prozesse der Full-Service Provider geben dabei den spezifischen Rahmen vor. Lieferanten- und Produktportfolio, Schnittstellenanbindungen, Regalsysteme, u.v.m. definiert oftmals nicht der Kunde, sondern der Anbieter. Wir gehen mit unseren Systemen el/ka/sy® (electronic kanban system) und el/proc/sy® (electronic procurement system) genau den anderen Weg. Der Kunde definiert, welche verschiedenen Bedarfe, er von unterschiedlichen Lieferanten mit unterschiedlichen Artikelsortimenten benötigt bzw. bereits hat. Wir realisieren gemeinsam mit ihm eine schlanke und effiziente Bereitstellung sämtlicher wiederkehrender Bedarfe über einen Prozess – lieferantenunabhängig. Egal ob er eine lokale Manufaktur oder einen internationalen Großhändler einbinden möchte. Der Kunde kann jederzeit seine Lieferanten auswählen und ist an kein starres Korsett gebunden. Wir verlassen auf Wunsch des Kunden häufig auch den C-Teile Bereich und nehmen alle wiederkehrenden Bedarfe unter die Lupe. Denn auch B-Teile mit wiederkehrendem Charakter eignen sich für ein Kanbansystem. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir neben dem klassischen Warenbedarf auch den Wareneingang mittels RFID-Technologie erfassen. So können bestandsgeführte Artikel abgebildet werden und mittels Wareneingang in das ERP-System digital übertragen werden. Im Rahmen der logistischen Abwicklung übrigens auch eine transparente Kennzahl für die erbrachte Logistikleistung.

Entscheider kompakt: Wie sieht nun konkret Ihre Lösung und Ihr Portfolio aus?

Josef Gutsmiedl:Wir verstehen uns als ganzheitlicher Systemdienstleister. Mit konkreten Projektkonzepten erarbeiten wir mit unseren Kunden eine gemeinsame Lösung, die spezifisch auf die Gegebenheiten vor Ort abgestimmt ist. Mit der el/ka/sy® Soft- und Hardware stellen wir dem Kunden und Lieferanten im nächsten Schritt die notwendige digitale Infrastruktur zur Verfügung. Optional kümmern wir uns um die Infrastruktur, wie Regalsysteme oder Behälterkonzepte. Abgerundet wird unsere Lösung durch die Möglichkeit mittels der P.S. – Logistiker die logistische Dienstleistung vor Ort abwickeln zu lassen – vom Supermarkt bis hin zum Arbeitsplatz. Mit der el/ka/sy® RFID-Technologie werden im laufenden Betrieb vor Ort die Bedarfe und die Wareneingänge erfasst. Wir fokussieren uns dabei auf das tatsächlich verfügbare Material am Verbrauchsort und erfassen eben genau den Bedarf, wenn das relevante Material vor Ort zur Neige geht.

Entscheider kompakt: Müssen sowohl Kunde als auch Lieferant mit Ihrem System arbeiten oder können auch andere Systeme eingebunden werden?

Josef Gutsmiedl: Die Formulierung „müssen“ finde ich aktuell mit der Vielzahl an Möglichkeiten und digitalen Konzepten irreführend. Schon gegenwärtig dominieren in vielen Unternehmen spezifische Lösungen für die jeweiligen Anforderungen – sog. Microservices. Der Kunde entscheidet final, was für ihn die optimale Lösung ist. Unser System bindet sich dabei in die bestehende Systemlandschaft ein – ohne große Anpassungen. Auch erweitern wir bestehende Kanbanlandschaften, wo der Kunde neben seinem klassischen Kanbansystem auch ein el/ka/sy®-System im Einsatz haben möchte. Die Erfahrung zeigt, dass bei unserem Ansatz beide Seiten von einer digitalen Abwicklung Ihrer Beschaffungsprozesse- und Belieferungsprozesse profitieren. Der Kunde entlastet seinen Einkauf und Materialdisposition durch die RFID-Erfassung am Verbrauchsort. Der Lieferant erhält standardisierte Bestellungen in sein Bewirtschaftungssystem und entlastet dadurch seinen Innendienst. Die direkte Beziehung des Lieferanten zum Kunden bleibt weiterhin erhalten und der Kunde hat einen Fachspezialisten für sein jeweiliges Artikelspektrum. Am Ende profitieren dabei alle von signifikanten Prozesskosteneinsparungen.

Entscheider kompakt: Welche Rolle spielt IOT bei Ihrer Lösung?

Josef Gutsmiedl: Die Zukunft gehört den Daten, auch in einem Kanbansystem. Diese Daten zu erheben ist dabei von entscheidender Relevanz. Wir befähigen die Infrastruktur unserer Kunden mit der modernen el/ka/sy® RFID-Technologie. Generierte Daten werden aufbereitet und bedarfsorientiert für den Kunden ausgewertet. Themen wie Lieferperformance oder untypische Kanban-Bestellungen werden transparent erfasst und über eine Webplattform für alle Artikel und Lieferanten des Kunden schnell und einfach dargestellt. Ein Blindflug, bekannt bei alten Behälterwechsel- oder Kartensystemen, entfällt. Diese Transparenz sorgt nachhaltig für ein wirtschaftlichen Kanbansystem und ermöglicht eine ständige Optimierung des Systems.

Entscheider kompakt: Nachhaltiges Wirtschaften hilft der Umwelt. Wie kann man mit Ihren Lösungen Ressourcen einsparen?

Josef Gutsmiedl: Mit unserem Ansatz verzichten wir auf verschiedene unnötige Logistikprozesse vor Ort beim Kunden. Sprich mehrmalige Anfahrten durch verschiedene Betreiber von unterschiedlichen (Kanban-)Sortimenten. Auch erfolgt im Idealfall die Belieferung des Kunden direkt vom Hersteller oder Lieferanten – ein kosten- und zeitintensiver Umweg über das Warenlager eines Zwischenhändlers entfällt. Aus der Praxis schilderte mir ein Kunde aus Italien, dass ein deutscher Full-Service Provider sein Kanbansystem managed. Dies hat zur Folge, dass ein lokaler Händler des Kunden in Italien, seine Ware nach Deutschland in das Zentrallager des Händlers transportieren musste. Bei Abruf der Ware, wurde diese Ware wieder von Deutschland zurück nach Italien transportiert. Ein sehr extremes Beispiel das klar aufzeigt, welche nicht wertschöpfenden und vor allem nicht nachhaltigen Prozesse oftmals im Hintergrund eines Full-Service Providers stattfinden. Das wollen wir mit unserer Vision von schlanken Beschaffungslösungen eindeutig vermeiden. Durch eine Behältergebundenheit unseres RFID-Tags verzichten wir auf den aufwendigen Neudruck von Etiketten und/oder RFID-Etiketten bei jedem Behälterwechsel, was auf Dauer gut für die Umwelt und für die Prozesskosten (Etikett drucken, Etikett rein, Etikett raus, Etikett drucken, Etikett rein, etc.) ist.

Entscheider kompakt: Der allgegenwärtige Alptraum der Hersteller sind Lieferverzögerungen und in Zeiten von Corona schlafen sie sicher besonders schlecht. Haben Sie Hilfen parat?

Josef Gutsmiedl: Der direkte Kontakt zu den Herstellern und Händlern ist die wichtigste Voraussetzung, um in einer solchen Situation schnell und zielgerichtet agieren zu können. Der Kunde muss die Möglichkeit haben, schnell seine Lieferketten anpassen zu können, ohne große Einflüsse auf sein Produktionsumfeld. Wir geben unseren Kunden die Möglichkeit von heute auf morgen die Kanbanabwicklung auch über einen anderen Lieferanten abwickeln zu lassen oder auch Multiple-Sourcing zu betreiben. Die Situation im Moment ist mit Sicherheit sehr herausfordernd, aber wir bemerken, dass viele Kunden nach Alternativen im lokalen Umfeld suchen, um das Risiko von Lieferverzögerungen zu vermeiden. Für eine Vielzahl von Artikel gibt es oftmals Lieferanten in der näheren Umgebung, die preislich uninteressant wären. Aber im Vergleich zu einem Produktionsstillstand allemal attraktiv sind.

Entscheider kompakt: Vielen Dank für die interessanten Informationen.
Das Interview führte Erika Alkemper-Heinrich

 

Kontakt:

P.S. Cooperation GmbH
Ravensberger Str. 47b
33602 Bielefeld

Telefon: +49 521 9676639-0

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: https://www.ps-cooperation.de/

 


Drucken