Digitalisierung - Zwischen Menschen und Prozessen

Im Interview mit Aday Onar, Geschäftsführer der THiiiNK GmbH

Die THiiiNK GmbH mit Sitz in Ulm stellt die Weichen für die digitale Zukunft von Unternehmen. Mit der Analyse, Optimierung und der technischen Umsetzung von effizienten und erfolgsbringenden Prozessen begleitet die THiiiNK GmbH Unternehmen ganzheitlich in der Digitalisierung ihrer Geschäftsabläufe. Die Vorteile sind zeit- und kostensparende Prozesse sowie größtmögliche Effizienz und Produktivität. Davon konnten sich in den letzten Jahren auch namhafte, weltbekannte Firmen und Konzerne, national sowie international, überzeugen. Die Kernkompetenzen von THiiiNK sind klassische Individualentwicklung von Software, Apps und Webanwendungen. Zusätzlich bietet THiiiNK Lösungen, welche die Digitale Transformation unterstützen und den Ausbau digitaler Unternehmensstrukturen und Services fördern. Im Interview mit Aday Onar, Geschäftsführer der THiiiNK GmbH Sprechen wir heute über die Kernthemen der Digitalisierung, Optimierung der Prozesse in mittelständischen Unternehmen.

Entscheider kompakt: Es gibt viele Studien, die besagen, dass deutsche Unternehmen der Digitalisierung hinterher hinken. Wie ist Ihre persönliche Einschätzung hierzu?

Aday Onar: Im Vergleich zu anderen Ländern hinkt die Digitalisierung in Deutschland tatsächlich noch deutlich hinterher. Ein Großteil der Unternehmen ist sich dessen auch bewusst. Im Gegensatz zu "größeren" mittelständischen Unternehmen schätzen sich vor allem kleinere Betriebe in Sachen Digitalisierung selbst eher negativ ein. Allerdings verfügen, unabhängig von der Branche und Größenordnung, viele Unternehmen nicht über eine zentrale Digitalisierungsstrategie und sollten/müssen ihre Geschäftsmodelle noch konsequenter digitalisieren.

Entscheider kompakt: Alle sprechen von Digitalisierung und alle sprechen von Prozessoptimierung. Es ist der große Hype unserer Zeit. Worin unterscheidet sich die THiiiNK GmbH mit ihrem Portfolio von vielen anderen Unternehmen, die auch in der Prozessoptimierung tätig sind?

Aday Onar: Die THiiiNK GmbH hat ihr Leistungsportfolio vollständig um die Prozessoptimierung herum gebaut, sodass alle Tätigkeiten demselben Ziel dienen – produktivere und effizientere Prozesse, unabhängig davon ob diese nur intern oder auch extern bzw. mit Kundenkontakt ablaufen. Bei THiiiNK werden Prozesse in Unternehmen nicht nur theoretisch oder auf Papier optimiert und Handlungsempfehlungen abgegeben, sondern nach einer Rentabilitätsplanung auch in die Tat umgesetzt. Unser agiler Entwicklungsprozess, welcher auf Basis von wissenschaftlichen Methoden und praktischen Erfahrungen fundiert, führt unsere Kunden Schritt für Schritt und mit voller Kostenkontrolle durch die Digitalisierung. Wir überzeugen unsere Kunden mit Lösungen, die nicht nur schön klingen, sondern auch funktionieren.

Entscheider kompakt: Wenn sich Unternehmen mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen steht Prozessoptimierung an erster Stelle. Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Elemente, die bei einer Prozessoptimierung beachtet werden müssen?

Aday Onar: Das höchste Gut eines Unternehmens sind die Mitarbeiter, die dem Unternehmen seine Identität verleihen. Daher sind diese einer der wichtigsten Faktoren bei der Prozessoptimierung. Ein enger Austausch sowie die Analyse der Arbeitsweisen und Abläufe von Mitarbeitern ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Auf diese Weise können wir uns einen Gesamteindruck der Unternehmensprozesse und Arbeitsabläufe machen und diese ausreichend verstehen, damit eine erfolgreiche Prozessoptimierung stattfinden kann.

Entscheider kompakt: Welche Stolpersteine treffen Sie am häufigsten wenn Sie im Rahmen Ihrer Projekte mit den Entscheidern sprechen?

Aday Onar: Einer der größten Stolpersteine ist die Angst vor Veränderung. Die Führungsebene steht dem Thema öfters skeptisch gegenüber und befürchtet Umsatzeinbußen oder frustrierte und dadurch unproduktive Mitarbeiter. Diesen Stolpersteinen oder besser gesagt Befürchtungen, wirken wir mit unserer Vorgehensweise, dem "THiiiNK Process" entgegen und eliminieren sie. Denn Mitarbeiter wehren sich nur gegen Veränderungen wenn sie nicht in die Entscheidungsprozesse einbezogen werden oder nicht über die Vorteile einer Veränderung aufgeklärt sind. Für uns ist es klar, dass die Mitarbeiter einer der wesentlichen Bestandteile bei der Digitalisierung und Prozessoptimierung sind, da sie tagtäglich mit den Geschäftsprozessen und Arbeitsabläufen konfrontiert sind. Wir holen alle Beteiligten mit ins Boot, zeigen konkret auf, welche Vorteile die Digitalisierung im Alltag mit sich bringt und informieren/sensibilisieren noch bevor erste Schritte eingeleitet werden.

Entscheider kompakt: Das Wort Agilität wird hier oft genutzt. Wie agil ist die THiiiNK GmbH?

Aday Onar: Agilität ist ein sehr wichtiger Aspekt im Unternehmen. Wir arbeiten in flachen Strukturen und können so schnell auf Änderungen oder Anpassungen reagieren. Unser Entwicklungsprozess ist stark auf die Agilität ausgerichtet. Dies ist auch notwendig, da digitale Unternehmensprozesse flexibel sind und daher eine schnelle, agile Handhabung erfordern.

Entscheider kompakt: Softwareentwicklung wird heute anders betrieben als vor vielen Jahren. Was zeichnet Ihre Entwickler bei der Umsetzung der Kundenprojekte besonders aus?

Aday Onar: Die Entwicklung qualitativ hochwertiger Software ist ein komplexer Prozess. Durch unseren agilen Entwicklungsprozess vereinfachen wir die Komplexität und brechen diese auf überschaubare Zyklen herunter. Unsere Kunden profitieren dabei von einer transparenten und flexiblen Entwicklung und wir können in jedem Zyklus individuell auf die Kundenwünsche und Anforderungen reagieren, um ein Softwaresystem oder digitale Prozessabläufe den Vorstellungen entsprechend zu realisieren. In gewisser Hinsicht gleicht die Softwareentwicklung dem Schießen auf bewegte Ziele – Anforderungen und Erwartungen sind ständig in Bewegung. Hierfür bringt THiiiNK Erfahrung, Fingerspitzengefühl und eine bewährte Herangehensweise in die Kundenprojekte ein. Was uns dabei auszeichnet ist, dass in jedem Entwicklungsschritt der Fokus auf den Personen liegt, die mit dem System arbeiten oder damit in Kontakt kommen. So wird laufend überprüft und analysiert, ob Mitarbeiter ihre Aufgaben damit schneller und effizienter bewältigen können, Kunden ein sinnvolles und relevantes Erlebnis bei der Nutzung haben und vieles mehr.

Entscheider kompakt: Im Umgang mit Software sprechen viele von dem Begriff Usability Engineering. Können Sie uns das etwas näher erläutern?

Aday Onar: Usability Engineering ist ein wissenschaftlich fundierter Ansatz, mit dem wir die Gebrauchstauglichkeit eines Systems sicherstellen können und bei dem wir in jedem Projektschritt die Konformität eines Systems mit den definierten Zielen und Bedürfnissen der späteren Benutzer in Tests überprüfen.Beispielsweise führen einfache und effizient zu bedienende Benutzeroberflächen nachweislich zu einer Steigerung der Produktivität im Unternehmen und zu einer höheren Konversionsrate im B2C-Bereich. Umgangssprachlich kann man sagen, dass das die Antwort auf Kundenaussagen wie "Das muss einfach zu bedienen sein" oder "mein Produkt soll verständlich und effizient sein" ist.
Dadurch, dass die späteren Nutzer des Systems in diesen Prozess eingebunden werden, erhöht sich die Erfolgssicherheit um ein Vielfaches. Außerdem erhöht sich automatisch die Produktivität von Nutzern, da relevante und auf sie abgestimmte Funktionen angeboten werden, was gleichzeitig zu mehr Zufriedenheit führt und einen Wettbewerbsvorteil verschafft.

Entscheider kompakt: Besten Dank für dieses spannende Gespräch. Dann wünsche ich Ihnen viele gute Kontakte und Gespräche auf dem nächsten DIGITAL FUTUREcongress.

 

 


Drucken   E-Mail