Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Entscheider kompakt, Ausgabe 1

Ausgabe 1 27 Direkter Kontakt zum Autor Prof. Dr. Niels Brabandt www.nb-networks.com NB@NB-Networks.com Kohärenz. Das eingeführte Zeitmanagement- System steht nicht autark, also alleinstehend, in der Organisation. Es muss in die Prozesse der Organisation eingebettet werden damit es eine Anwendung in der Praxis findet. Kohäsion. Das bedeutet, dass ein „Wir-Gefühl“ eine Atmosphäre der Offenheit und des Fort- schritts, vor allem forciert durch die Führungs- ebene, entscheidend zum Erfolg des neuen Systems beiträgt. Bei neu eingeführen Arbeits- weisen sind es statistisch gesehen vor allem die Führungskräfte, die sich selbst Ausnahmen genehmigen und somit die neue Idee ad ab- surdum führen. Kooperation. Diese entscheidet über Erfolg und Misserfolg jeglicher Maßnahme. Sie brauchen zum einen einen kompetenten und schlagkräf- tigen Partner mit viel Erfahrung, der Ihnen bei diesem neuen System beratend hilft. Vertrau- en Sie hier auf keinen Fall Partnern, die Ihnen dauerhaft Geld abnehmen möchten – diese machen Sie nur abhängig von deren Leistung und alleine können Sie das neue System doch nicht umsetzen. Sie brauchen einen Partner der viel Wissen trägt und dies auf Sie über- trägt, hierdurch erfolgt eine Selbstbefähigung und Sie arbeiten eigenständig mit Ihrem neuen Zeitmanagement. Die interne Kooperation auf allen Ebenen ist hier natürlich ebenso eine Vor- aussetzung, dies rundet das gesamte System ab und sichert Ihnen den nachhaltigen Erfolg – jetzt und in der Zukunft. Hier finden Sie weiterführende Informationen: SurpriseX - 3 Schritte zum perfekten Zeitmanagement 25 Tools für gutes Zeitmanagement Zeitmanagement Tools Action Box

Pages