Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Entscheider kompakt, Ausgabe 1

Ausgabe 1 26 Früheres Zeitmanagement basierte häufig auf einem simplen Modell von Kästchen, Ablagekörbchen oder Farben. Dies ist heute nicht nur antiquiert, es ist schlichtweg real überhaupt nicht mehr umsetzbar. Zeitmanagement aktuell Wie Sie perfekt organisiert werden und es bleiben Autor: Prof. Dr. Niels Brabandt Heutzutage benötigen Sie ein Modell, welches sich in den Unternehmensalltag integrieren und leben lässt. Zeitmanagement ist nicht mehr die Fähigkeit einer Einzelperson, es ist eine flä- chendeckend einzusetzende, erfolgskritische Organisationsfähigkeit – diese muss unterneh- mensweit im Firmenleitbild verankert sein. Den Beginn stellen die richtigen Werkzeuge dar. Oftmals kann heute jedes moderne Kom- munikationswerkzeug (z.B. Microsoft Outlook, IBM Lotus Notes, Novell Groupwise oder auch Apple-Produkte) hierfür eingesetzt werden. Es ist sinnvoll, dass unternehmensweit gleiche Werkzeuge im Einsatz sind. Ist dies geschafft, so greifen Sie nun auf das sogenannte 5-K-Modell zurück. Kompetenz. Zeitmanagement ist eine Fähig- keit, welche zwingend einer Fortbildung bedarf. Diese muss nicht übermäßig lang gestaltet sein, jedoch sind ein bis zwei Tage hier auf je- den Fall einzuplanen. Erfolgt keine Schulung ist ein Erfolg der unternehmensweiten Einführung de facto ausgeschlossen. Kongruenz. Das einmal eingerichtete System ist von allen einzusetzen – ohne Ausnahme und ohne Veränderung. Natürlich kann man dies mit der Zeit anpassen, aber auch das ist in der gesamten Organisation auszurollen. Kompetenz Kongruenz Kohärenz Kohäsion Kooperation

Pages