Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Entscheider kompakt, Ausgabe 1

Ausgabe 1 25 Direkter Kontakt zum Autor: Thomas Krämer Kraemer@su-software.de www.su-software.de Ein gutes Beispiel dafür sind die zum 01.11.2012 eingeführten Branchenzuschlags- tarifverträge. Je nachdem in welcher Branche ein externer Mitarbeiter eingesetzt ist, müssen bestimmte Parameter abgeprüft werden, um die Arbeitnehmerüberlassung überhaupt erst gesetzeskonform durchführen zu können. Hat die Überlassung erst begonnen sind bestimm- te Fristen zu überwachen, die nach Erreichen wiederum konkrete Maßnahmen erfordern, so- wohl auf Kunden als auch auf Mitarbeiter Seite. Neben der Beachtung all dieser Vorschriften ist es natürlich genauso notwendig die Kundenan- forderungen zu kennen, wie die Qualifikationen der eigenen externen Mitarbeiter. Ebenso muss selbstverständlich eine korrekte Faktura sowie Lohn/Gehaltsabrechnung erstellt werden. Vom notwendigen Schriftverkehr ganz zu schwei- gen. Es liegt nahe diese strukturbasierten Arbeitsab- läufe in logisch zusammenhängende Prozesse zu verbinden, um diese in einer speziellen Soft- ware abbilden zu können. Hierbei ist jedoch der entscheidende Faktor, dass die Software-Funk- tionalitäten zur Verfügung stellt, die sich strikt an der operativen Praxis des Personaldienstlei- sters orientieren und den kompletten Workflow innerhalb einer Niederlassung abbildet. Weiter sollte die Software, auch wenn es sich, um sog. Standardsoftware handelt, doch so flexibel sein sich auf die spezifischen Anforderungen des Personaldienstleisters anpassen zu können. Sicherlich kann keine Software jeden Wunsch erfüllen, jedoch ist eine gewisse Skalierbarkeit und Parametrierung genauso wichtig, wie die Bereitschaft des Entwicklers auf spezifische Anforderungen mit Weiterentwicklungen und Umprogrammierungen zu reagieren. Da es sich bei der Personaldienstleistung um eine sehr dynamische Branche handelt, die ei- nem ständigen Wandel unterworfen ist, ist die Auswahl des richtigen, flexiblen Werkzeuges zweifellos der Schlüssel zum Erfolg. Durch die gewissenhafte Betrachtung aller Aspekte einer Software, sowie deren Entwickler ist es möglich die internen Mitarbeiter von zeitraubenden ad- ministrativen Aufgaben zu befreien und Raum zu schaffen für ein kreatives, verbindliches und nicht zuletzt kunden- und mitarbeiterorientier- tes Arbeiten. Dies wiederum schafft überhaupt erst die Voraussetzung die Arbeitnehmerüber- lassung erfolgreich zu betreiben Action Box Hier finden Sie weiterführende Informationen: Zeitarbeit: Fakten, Trends und Visionen www.personaldienstleister.de www.g-bauer.de www.dgb.de

Pages